die workshops

sonntag

10:00-17:30 Uhr Workshop I

Wenn der Salzstreuer zum Helden wird -

Figurenaufstellung für Autor*innen

mit Anke Schmitz 

Mit der Methode der Aufstellung können Verhaltensmuster innerhalb von Gruppen sichtbar gemacht und bearbeitet werden. Der Workshop stellt die Methode der Aufstellung und speziell der Figuren - Aufstellung anhand von Problem- und/oder Fragestellung der Teilnehmer*innen aus ihrer praktischen Arbeit vor.

Dabei wird mit zwei unterschiedlichen Formaten gearbeitet. Aufstellung mit realen Personen und Aufstellung mit Symbolen. Der Workshop bietet Raum, eigene Erfahrungen mit dem Aufstellen von Figuren oder Fragestellungen hinsichtlich des Schreibprozesses zu machen und zu erleben, wie dadurch die Arbeit am eigenen Stoff und den Figuren vertieft und neu belebt werden kann. 

Aufstellungen sind eine Quelle der Inspiration für das eigene Schaffen und ein direkt erlebbarer Einblick in dramaturgische Zusammenhänge.

10:00-17:30 Uhr Workshop II

Sex schreiben - Fokus auf Sinn und Sinnlichkeit

mit Jennifer Benkau 

Jeder weiß, wie’s geht, und trotzdem ist Sex etwas, vor dem so manche Autorin und mancher Autor zurückzuckt.

Woran liegt das, was bereitet uns Hemmungen, wenn wir doch an jeder anderen Stelle keinerlei Berührungsängste mit unseren Figuren haben, sie euphorisches Glück oder schreckliches Leid erfahren lassen? Warum wenden wir uns verlegen vom Manuskript ab, wenn unsere Figuren körperlich intim werden?

Im ersten Teil des Workshops widmen wir uns mit einer »Fingerübung« einer simplen Technik, die Scheu abzulegen.

Im zweiten Teil sind wir bereit fürs Eingemachte: Welchen Sinn haben Sexszenen, wann brauchen wir sie und wann verzichten wir besser? Wie wirkt sich eine Sexszene auf Plot und Figuren aus, und wie machen wir unseren Roman durch Sex nicht nur anregender, sondern qualitativ besser? Wie gelingt es, Sinnlichkeit auf die Seiten zu bannen und einen Vorgang, den schon tausend andere beschrieben haben, in ganz eigenen Worten neu zu erfinden, ohne uns in Peinlichkeiten zu verlieren?

 

In der zweiten Schreibübung geht es an und unter die Haut – aber trauen Sie sich ruhig, Autorinnen und Autoren bleiben vollständig bekleidet, versprochen. 

10:00-13:00 Uhr Workshop III

Der heiße Draht zu den Medien - 

Presseworkshop für Autor*innen

mit Christina Bacher

Wer Public Relations für Bücher macht, muss nicht nur den Arbeitsalltag von Journalisten kennen, sondern sich auch für die Standards der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit interessieren. Mit dem Fokus auf die Besonderheiten der Buch-PR gibt die gelernte Pressefrau für Verlage Christina Bacher – übrigens auch selbst Autorin – einen Crash-Kurs genauso wie Tipps zur kreativen Selbst-Vermarktung. Wollen sich Autoren sinnvoll in die Pressearbeit ihres Verlages einbringen, müssen sie wissen, wie "die andere Seite" tickt. Wie kommuniziert man die eigenen Wünsche gegenüber dem Verlag, ohne Kompetenzen in Frage zu stellen? Autoren-PR ist mehr als Verteilerpflege, "Waschzettel" schreiben, Redaktionsreise und "Kamingespräch" - was das genau ist? Der Workshop möchte eine Brücke bauen zwischen der schreibenden und der vermittelnden Zunft, zwischen den Autoren und der Presseabteilung eines Verlags - und somit die These belegen, dass jeder Topf seinen Deckel findet bzw. jedes Buch seinen Platz in den Medien.

14:30-17:30 Uhr Workshop IV

Literatur hörbar machen -

Tontechnik für Autor*innen

 

Autor*innen verbreiten Klappentext als Audiomaterial auf Social-Network-Kanälen!“ Was vor einigen Jahren noch als Tabu der Szene galt, ist heute bei Facebook, Twitter oder Soundcloud allgegenwärtig. Wer allerdings Geschriebenes hörbar machen möchte ohne einen externen Dienstleister zu beauftragen, der stößt oft an seine technischen Grenzen. Daniel Edel, Diplom-Ingenieur und seit Jahren Ausbilder für Tontechnik an der Berufsakademie für Medienberufe in Köln, stellt Möglichkeiten für Einsteiger vor, mit kleinem technischem Aufwand zuhause Audio aufzuzeichnen und verbreiten zu können.